Die "wüste Kirche" von Dangelsdorf

Ein faszinierendes Plätzchen, das nicht ganz leicht zu finden ist, ist die Kirchenruine der "wüsten" (d. h., inzwischen verlassenen) Ortschaft Dangelsdorf, die etwa zwei Kilometer nördlich des heutigen Örtchens Dangelsdorf lag.
Das alte Dangelsdorf wurde im 14. oder 15. Jahrhundert aufgegeben - vielleicht als Folge einer Hochwasser-Katastrophe, oder wegen eines Pestausbruches, oder aufgrund von Überfällen durch Hussiten oder die Raubritter von Quitzow.
Von der Ortschaft selbst ist nichts mehr zu sehen, aber die Ruine der alten Kirche scheint dem (romantischen) Betrachter einen Blick auf längst vergangene Jahrhunderte zu gewähren - und war bemerkenswerterweise Namensgeber für eine ganz bestimmte Bauart mittelalterlicher Feldsteinkirchen (Kirchen vom "Typ Dangelsdorf").

Die "wüste Kirche" von Dangelsdorf

[Startseite] [Deutschland] [Deutschland-Bilder]